Betrieb

Zentral zwischen den Städten Köln, Düsseldorf und Mönchengladbach liegt das kleine Dörfchen Ramrath (Kreis Neuss, Gemeinde Rommerskirchen).

Dort liegt unser Hof am Ortsrand, direkt neben der geschichtsträchtigen Lambertus-Kapelle, einem der ältesten Gebäude des Rhein-Kreises. Aber auch wir können auf ein Stück Geschichte zurück blicken, denn unser Hof existiert seit mindestens 1736.

Eigentlich als Ackerbauer ausgebildet, immerhin befinden wir uns in der Gillbach-Region mit den besten Böden Deutschlands, bin ich eher durch Zufall zum Geflügel gekommen. Vor ca. 25 Jahren habe ich mal 100 Hähnchen gemästet und dann auf primitivste Art und Weise geschlachtet.
Dann habe ich es mal mit 30 Gänsen versucht.

Und wieder war es ein Zufall, der dazu beigetragen hat, dass wir angefangen haben die Gänse so zu schlachten wie wir es noch heute machen: Trockenrupfen mit Hilfe von Dampf. Dieses Rupfverfahren, das ständige Bestreben über eine tiergerechte Haltung und Fütterung qualitativ hochwertiges Geflügel zu erzeugen und nicht zuletzt das Glück aus dem Spitznamen „Gänsepeter“ ein einzigartiges Logo zu erschaffen, haben dazu beigetragen, dass  heute einige tausend Gänse auf unseren Flächen laufen.

Vermarktet wird unser Geflügel über den Großhandel und Handel, in unserem Laden an zwei Tagen in der Woche aber auch an Privat. Neben den Mastgänsen halten wir noch einige hundert Legegänse für die Produktion von Gänse-Eiern für den Verzehr.

Die bewirtschaftete Ackerfläche liegt immer noch bei ca. 50 ha. Das angebaute Getreide und der Mais werden heute allerdings überwiegend zur Fütterung unseres Geflügels eingesetzt. Alleine 6 ha stehen den Tieren direkt als Auslauf zur Verfügung.
 
2005 wurde dann die Idee in die Tat umgesetzt, die beim Schlachten anfallenden Federn  zu veredeln und in Form von hochwertigen Daunendecken und Kissen zu vermarkten.

Wurden die Federn anfangs noch zum Aufbereiten weggegeben haben wir in 2009 eine eigene Federn-Reinigungs- und Sortieranlage angeschafft. Heute können wir sowohl den anfallenden Schlachtrupf waschen und sortieren und neue Kissen und Decken füllen, als auch gebrauchte Federbetten reinigen.